Das Schülerlabor RöLab unter dem Fokus Outreach

Mit den Outreach-Projekten des Deutschen Röntgen-Museums soll ein Großteil der bereits bestehenden Angebote Personen oder Gruppen zur Verfügung gestellt werden, die andernfalls von deren Nutzung ausgeschlossen sein könnten. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf Schulen, für die ein Besuch im Deutschen Röntgen-Museum oder im RöLab aus organisatorischen oder finanziellen Gründen nicht möglich ist, beispielsweise aufgrund fehlender infrastruktureller Anbindung im ländlichen Raum.

Die Xperimente-Kits

Eines dieser Projekte sind die sogenannten Xperimente Kits – mobile Experimentierkoffer, die Schulen sich kostenlos ausleihen können. Sie sind speziell für die Klassen 5-7 entwickelt worden und beinhalten die Themen Elektrostatik und Magnetismus, Elektromagnetismus, Vakuum, Schwingungen und Wellen und das elektromagnetische Spektrum. Sie ergänzen dadurch das bereits umfangreiche Angebot an Workshops des RöLabs, welches sich bisher jedoch nur an die Jahrgänge 9-13 richtete, und gehen diesem thematisch voraus. Denn sie vermitteln physikalische Grundlagen, die für das spätere Verständnis von Röntgenstrahlen unerlässlich sind, greifen zugleich aber auch zentrale Themen aus den Kernlehrplänen der Schulen in NRW auf. Diese sind unter anderem Elektrizität, Temperatur und Energie, Licht und Schall, Optische Instrumente und die Farbzerlegung des Lichts. So können die Xperimente Kits hervorragend in den Unterricht eingebunden werden, idealerweise in Form von Stationsarbeiten.

Aber in erster Linie sollen die Xperimente Kits die Faszination und Begeisterung für naturwissenschaftliche Phänomene wecken und dazu anregen auch eigene Experimente zu konzipieren und neue Sachzusammenhänge zu verstehen. Die dabei entwickelten neuen Ideen können nach Wunsch direkt umgesetzt werden. Auch hier lassen die verschieden kombinierbaren Xperimente Kits genügend Freiraum für mögliche weiterführende Untersuchungen zu den Forscherfragen der Kinder und Jugendlichen. Ihre Kreativität wird dadurch angeregt und der Spaß am eigenen Forschen unterstützt. Schließlich ist das Fragenstellen und Konzipieren von Experimenten das wichtigste Werkzeug für angehende Forscherinnen und Forscher. Weiterführend sollen in diesem Zusammenhang auch die genaue Beobachtung und Beschreibung bzw. Dokumentation von Experimenten gefördert werden und durch einen Bezug zu Alltagserfahrungen auch neue Sachzusammenhänge vermittelt werden, wodurch das Lernen in entscheidendem Maße unterstützt wird.

Ermöglicht wurde dieses spannende Projekt durch eine Förderung der NRW-Stiftung.

Mit dem „X-perimente“-Mobil auf Tour

Zu dem 125-jährigen Jubiläum der Entdeckung der Röntgenstrahlen und dem 175. Geburtstag ihres Entdeckers Wilhelm Conrad Röntgen startete das „X-perimente“-Mobil seine Tour durch ganz Deutschland. Ein umgebauter Sprinter dient als rollendes Experimentierlabor, unter dem Motto „das Unsichtbare sichtbar machen“, um bei Schülerinnen und Schülern die Faszination für Naturwissenschaften, Medizin und Technik zu wecken. Die Experimente drehen sich rund um das elektromagnetische Spektrum, insbesondere Infrarot, ultraviolette Strahlung, sichtbares Licht, Röntgenstrahlung und Gammastrahlung. Unter maßgeblicher Beteiligung des RöLabs wurde diese Kooperation des Deutschen Röntgen-Museums und der Reiss-Engelhorn-Museen (rem) in Mannheim von der Klaus-Tschira-Stiftung finanziell ermöglicht.

Ergänzende digitale und hybride Bildungsangebote

Aufgrund der durch Corona bedingten Einschränkung persönlicher analoger Kommunikation wurde auch eine Vielzahl von neuen Bildungsformaten konzipiert . Dabei standen neben den physischen Bildungsangeboten im DRM und im RöLab unter besonderer Berücksichtigung von Interaktivität und Vernetzung auch digitale und hybride Formate im Fokus. Ein digitales Angebot des DRM, welches seit Anfang 2021 bereits zur Verfügung steht, sind eLearning Kurse zu ionisierender Strahlung: Wilhelms Kurse (bisher für die 9. Klasse, Oberstufe und MTRA Ausbildung). In mehreren Modulen werden kurze Wissenschaftsfilme und interaktive Aufgaben geboten – hierbei eigenen sich die Teilnehmenden ihr Wissen eigenständig an. In einem anschließenden Besuch im RöLab kann dieses erworbene theoretische Grundgerüst durch die entsprechenden Experimente gefestigt und ausgebaut werden. Für die kostenfreien Kurse ist eine vorige Anmeldung notwendig. Ganze Schulklassen können von ihren Lehrenden registriert werden, aber auch einzelne Schülerinnen und Schüler können Zugangscodes beantragen.

Zum Girls‘ Day 2021 hat das DRM zum ersten Mal einen digitalen Workshop unter dem Motto „Elektrisierend“ ausgerichtet. Er beinhaltete eine digitale Museumsrallye über die Biparcous App, eine Live-Vorführung einer Glasbläserin (in Anlehnung an die Herstellung von Röntgenröhren) und gemeinsames Experimentieren über die Plattform Zoom. Vorab wurde den Teilnehmerinnen dafür ein Paket mit entsprechendem Material zugeschickt. Die Resonanz war so groß, dass die digitalen Workshops zukünftig in das Angebot der Museumspädagogik aufgenommen werden und beispielsweise auch Bestandteil der Sommerferienkurse 2021 im RöLab waren. So ergibt sich insbesondere die Möglichkeit, die Bildungsinhalte des RöLabs überregional anzubieten und Kindern wie Jugendlichen zur Verfügung zu stellen, für die eine Teilnahme ansonsten mit Schwierigkeiten verbunden wäre. Ergänzt wird dieses Angebot zudem durch eine digitale Kinder-Führungdurch das Museum in Kombination mit anschließenden Live-Experimenten im RöLab.

 

Xperimente Kit zum Thema Vakuum
Xperimente Kit zum Thema Vakuum

Weitere News aus dem RöLab

Neue digitale Endgeräte für das RöLab

Mit Hilfe der REACT-EU Förderung konnten neue Laptops für das Museumslabor RöLab und neue iPads für den Biparcours angeschafft werden

Happy Birthday – Wir feiern 10 Jahre RöLab!

8. November 2011 – Nicht zufällig wurde das RöLab am Jahrestag der Entdeckung der Röntgenstrahlen gegründet. Denn …

„X-perimente – das Unsichtbare sichtbar machen“

Im Jahr 2020 jährte sich der 125. Entdeckungstag der Röntgenstrahlen und der 175. Geburtstag ihres Entdeckers und …