Neue digitale Endgeräte für das RöLab

Mit Hilfe der REACT-EU Förderung konnten neue Laptops für das Museumslabor RöLab und neue iPads für den Biparcours angeschafft werden

Das zdi-Schülerlabor RöLab bietet eine Vielzahl von Experimente-Workshops an. Die Bildungsangebote erstrecken sich dabei von der Grundschule über die Sekundarstufe I (für alle Schulformen) bis zur gymnasialen Oberstufe und darüber hinaus auch auf Auszubildende (insbesondere MTRAs – Medizinisch-Technische Radiologieassistenten) und Studierende von MINT-Fächern. Thematisch liegt der Schwerpunkt auf ionisierender Strahlung und ihrer Anwendung in Medizin und Technik. Dazu zählen Röntgentechnik, Umweltradioaktivität und Gammaspektroskopie. Darüber hinaus werden aber auch Workshops zu Ultraschall und diversen physikalischen Grundlagenexperimenten angeboten. Die Anschaffung neuer digitaler Endgeräte für das zdi-Schülerlabor RöLab unterstützt und erweitert diese umfangreichen Angebote. Die mit Hilfe der REACT-EU-Förderung erworbenen Laptops entsprechen der hohen technischen Ausstattung des Schülerlabors und genügen den Anforderungen der eingesetzten Gerätschaften. Hierzu zählen beispielsweise mehrere Vollschutz-Schulröntgengeräte, Ultraschallgeräte und Detektoren, die nur mit zuverlässigen und technisch aktuellen Computern nachhaltig betrieben werden können. Dadurch wird eine konstante Durchführung der Workshops gesichert. Damit die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen möglichst eigenständig arbeiten und gewonnene Daten im Anschluss auch auswerten können, ist eine entsprechende Anzahl von Endgeräten gemäß dem Förderantrag erforderlich.

Das RöLab ist ein Bestandteil des Deutschen Röntgen-Museums und fest in dessen Programm der Museumpädagogik integriert. Schulen buchen häufig neben den Experimente-Workshops im RöLab interaktive iPad-Rallyes durch das Museum (Biparcours), in denen die Schülerinnen und Schüler alles über die spannende Person Röntgens und die frühe Anwendung der von ihm entdeckten Strahlen lernen. Die behandelten Themen, wie beispielsweise ionisierende Strahlung, schließen unmittelbar an die experimentellen Angebote im RöLab an und sind damit als sinnvolle Einheit zu betrachten. Zur nachhaltigen Durchführung dieser Biparcours wurden neue iPads mit Hilfe der REACT-EU-Förderung erworben.

Die Anschaffung eines Tablet-Koffers mit entsprechenden iPad-Schutzhüllen ermöglicht zudem einen mobilen und flexiblen Einsatz der Geräte, damit diese in den zahlreichen Outreach-Projekten des zdi-Schülerlabors RöLab genutzt werden können (X-perimente-Mobil, X-perimente Kits, digitale Workshops). Mit diesen sollen museumspädagogische Angebote Personen oder Gruppen zur Verfügung gestellt werden, die andernfalls von deren Nutzung ausgeschlossen sein könnten. Ziel ist der Aufbau und die nachhaltige Sicherung einer Bildungs- und Vermittlungsarbeit mit der Erhöhung von Zugangschancen für eine diversere, die Gesellschaft widerspiegelnde Besucherschaft.

Neue digitale Endgeräte für das RöLab und die Museumspädagogik des DRM
Neue digitale Endgeräte für das RöLab und die Museumspädagogik des DRM

Weitere News aus dem RöLab

Happy Birthday – Wir feiern 10 Jahre RöLab!

8. November 2011 – Nicht zufällig wurde das RöLab am Jahrestag der Entdeckung der Röntgenstrahlen gegründet. Denn …

Das Schülerlabor RöLab unter dem Fokus Outreach

Mit den Outreach-Projekten des Deutschen Röntgen-Museums soll ein Großteil der bereits bestehenden Angebote Personen oder Gruppen zur …

„X-perimente – das Unsichtbare sichtbar machen“

Im Jahr 2020 jährte sich der 125. Entdeckungstag der Röntgenstrahlen und der 175. Geburtstag ihres Entdeckers und …